Militärmuseum Steinheid

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Das Militärmuseum in Steinheid widmet sich mit seinen Sammlungen dem "Kalten Krieg ".
Die Museumsanlage selbst war als Radaranlage der DDR ein Vorposten im " Kalten Krieg ".
Von hier überwachten die Radaranlagen P 15 ( Reichweite ca. 120 km ) und P 18 ( Reichweite ca. 300 km ) und der Höhenfinder PRW 16 ( Reichweite ca. 400 km )  den Luftraum der alten Bundesrepublik bis nach München. Im Sommerhalbjahr sicherte ein Kampfhubschruber Mi 24 von Steinheid aus den Grenzbereich gegen eindringende Sportflieger aus dem Westen. Die Nachbar Radarstionen der NVA waren zur Linken in Lehesten auf dem Wetzstein, zur Rechten in Breitungen. Die Funktechnische Kompanie 512 in Steinheid war dem Funktechnischen Batallion 51 in Sprötau unterstellt. Aber in Steinheid gab es auf dem Kieferle, kaum 1000 m entfernt von der 512, noch eine weitere Radarstation der russischen Streitkräfte.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü